Businessplan – unbeschwert erstellt in 9 Schritten!

Das Verfassen eines Businessplans stellt viele Unternehmer*innen vor eine schwierige Herausforderung. Das Internet und die Beratungsstellen scheinen alle unterschiedliche Formatvorlagen und Anforderungen zu haben, hiervon solltest du dich lösen und die folgenden 9 Punkte zur Erstellung deines Geschäftsplans berücksichtigen:

  1. Überblick
  2. Unternehmerperson
  3. Gründungsmotivation
  4. Deine Geschäftsidee
  5. Marktanalyse
  6. Chancen und Risiken
  7. Marketingmaßnahmen
  8. Finanzplan
  9. Anlagen

Oft wird ein Businessplan erstellt, weil ein externer Bedarf angemeldet wird, etwa durch Banken oder andere potenzielle Geldgeber. Allerdings geht der Nutzen eines Geschäftsplans weit über die reine Finanzierungssicherung hinaus, er ist ein sehr gutes Instrument zum stetigen Abgleich des Geschäftserfolgs. Er ist also in erster Linie ein Instrument für dich und für Niemand anderen.

Die 9 Schritte zu deinem Businessplan

Überblick

Damit die Adressaten des Businessplans möglichst schnell dein Geschäftsansinnen verstehen, muss in einem ersten Abschnitt der Kern deiner Geschäftsidee kurz zusammengefasst werden. Folgende Punkte sollten beispielhaft näher erläutert werden. Was sind die Alleinstellungsmerkmale, wie sollen die Produkte vermarktet werden, wer betreibt das Unternehmen und warum ist eine Investition in deine Geschäftsidee erfolgsversprechend.

Gründerperson – Unternehmerperson

Die Person welche die Geschäftsidee umsetzen möchte ist von zentraler Bedeutung, da die fachlichen und persönlichen Qualifikationen maßgeblichen Einfluss auf den möglichen Erfolg haben. Im Anhang sollte ein übersichtlicher Lebenslauf mitgeliefert werden, in diesem Abschnitt deines Geschäftsplans sollte dieser textlich mit Leben gefüllt werden.

(Gründungs-) Motivation

Was motiviert dich und deine eventuellen Geschäftspartner*innen die angedachte Geschäftsidee erfolgreich umsetzen? In diesem Abschnitt sollten die Adressaten erläutert bekommen warum genau diese Idee dein Herzblut in Wallung bringt und warum du das angedachte Thema unbedingt umsetzen möchtest.

Deine Geschäftsidee

Dieser Abschnitt ist das Fundament deines Businessplans, hier solltest du glasklar deine Kompetenzen für die explizite Geschäftsidee erläutern. Es muss Interesse geweckt werden und dargestellt werden was der Nutzen der Idee ist und warum es sträflich wäre diese nicht umzusetzen. Wichtig ist es, dass du die für dich völlig logischen Zusammenhänge möglichst gut erklärst, damit jeder erkennt, dass du der Profi für diese Idee bist!

Marktanalyse

Durch die Erkenntnisse aus der Marktanalyse können die Erfolgsaussichten deiner Geschäftsidee seriös bewertet werden. Wie sind Kundenstruktur, Wettbewerber sowie Marktgröße und Martktentwicklung einzuschätzen und wo sind die Abgrenzungsmerkmale deiner Geschäftsidee zu vorhandenen Konkurrenzunternehmen?

Chancen & Risiken

Ableitend aus den Erkenntnissen der vorangegangenen Abschnitte des Geschäftsplans, musst du nun Chancen und Risiken deiner Geschäftsidee erläutern. Es sollte klar skizziert werden wo im Einzelnen Risikopotenziale bestehen und wie mögliche Lösungsansätze aussehen könnten. Im Idealfall wird jedes Risiko bereits durch Alternativmaßnahmen flankiert, auch wenn mal kein kompletter Lösungsansatz vorhanden ist, zeigt das detaillierte Auseinandersetzen mit diesem Thema die Qualität deines Businessplans.

Marketingmaßnahmen

Jetzt wo die Geschäftsidee in der Theorie von allen Seiten beleuchtet wurde, stellt sich die Frage wie du diese vermarkten willst. Die verschiedenen Absatzkanäle sollten aufgezeigt werden, inklusive einem Plan wie die spezifische Vermarktung aussehen soll. Wichtig ist in diesem Absatz auch die Zielgruppenspezifische Betrachtung aller angestrebten Aktivitäten.

Finanzplan

Der Finanzplan ist nun die Zusammenfassung aller erläuterten Inhalte in einer schlüssigen Zahlenwelt. Hierbei müssen Aussagen zu den Themen Rentabilität, Liquidität, Investitionsbedarf und Finanzierungsbedarf getroffen werden und es muss die betriebswirtschaftliche Machbarkeit aufgezeigt werden. Für die meisten Ersteller*innen eines Businessplans ist dieser Abschnitt der Schwierigste, für die meisten Adressaten zeitgleich der am besten überprüfbare. Somit sollten alle hier getroffenen Aussagen fundiert sein, sodass etwaige Gegenargumente stichhaltig entkräftet werden können.

Anlagen

Der eigentliche Businessplan sollte in einem überschaubaren Umfang gehalten werden, sollten Detailerläuterungen einzelner Bereiche notwendig werden, können diese in den Anlagen dargestellt werden. Dies könnten z.B. Marktstudien, eine Produktübersicht oder der Lebenslauf des/der Unternehmer(s)*in sein.

Bei allen aufkommenden Fragestellungen unterstütz dich die Zahlenwelt Unternehmensberatung gerne, liefert dir Vorlagen, recherchiert mit dir gemeinsam alle relevanten Daten und hilft dir einen aussagekräftigen Businessplan zu erstellen.

Bei Interesse einfach melden!

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email