KMU´s erfolgreich führen

4 Hauptaufgaben für erfolgreiches Unternehmertum

Die meisten Unternehmer*innen von KMU´s (kleines oder mittleres Unternehmen) sind mit viel Ehrgeiz, Elan und Freude in ihre Selbstständigkeit gestartet. Bis zu einem bestimmten Punkt ging es immer bergauf und man konnte sich auch sehr gut selbst verwirklichen. Mit fortschreitendem Erfolg wird der Spaß an der eigentlich liebsten Arbeit, nämlich der echten Arbeit in der Produktherstellung oder Konzipierung von Themen, immer mehr von all den anderen Arbeitsbedarfen verdrängt. Administrative Aufgaben, Mitarbeiterbedarfe, Buchhaltung, rechtliche Fragestellungen und vieles mehr nehmen immer mehr Raum und Zeit ein und machen eine Weiterentwicklung anscheinend unmöglich. Spätestens an diesem Punkt muss eine grundsätzliche Entscheidung getroffen werden, möchte ich weiterhin selbstständig oder Unternehmer sein?

Unterschiede selbstständig oder Unternehmer

Die Frage die sich aufdrängt ist, ist das nicht dasselbe? Nein, ein Selbstständiger kann sich hauptsächlich auf seine Fachaufgaben konzentrieren und übernimmt alle Expertenaufgaben selbst (Arbeit im Unternehmen). Der Unternehmer gibt die meisten Expertenaufgaben ab und konzentriert sich voll auf die Weiterentwicklung bzw. das Wachstum des Unternehmens (Arbeit am Unternehmen). Beide Modelle haben ihre Vor- und Nachteile, im Wesentlichen ist der Selbstständige mehr als der Unternehmer in seinem Wachstum begrenzt, hat aber die Qualität seiner Leistung mehr in der eigenen Hand. Im Fortlauf dieses Beitrags beschäftigen wir uns nun mit der Unternehmeraufgabe in KMU´s und geben Impulse welche Aufgaben einen langfristigen Erfolg maßgeblich unterstützen.

Die 4 Aufgabenkomplexe des Unternehmers

Strategische Ausrichtung

Am Anfang einer Unternehmensentwicklung sollte eine Vision stehen die den Nutzen des Unternehmens ausdrückt. Microsoft hatte zu Beginn die Vision „Ein Computer in jedem Wohnzimmer“; rückblickend betrachtet wurde auf Basis dieser Vision innerhalb von knapp 4 Jahrzehnten sehr viel erreicht. Ergänzend zur Vision sollte im Rahmen der strategischen Ausrichtung auch das Wertesystem definiert werden um einen langfristigen Erfolg sicherzustellen. Ganz wichtig ist es an dieser Stelle zu betonen, dass diese strategische Ausrichtung einem permanenten Anpassungsprozess, ohne jeden Trend mitzugehen, unterworfen sein sollte. Gerade KMU´s müssen um konkurrenzfähig zu sein diese Punkte sehr deutlich schärfen.

Wachstum organisieren

Das Primärziel in diesem Aufgabenkomplex ist es sich selbst überflüssig zu machen. Nur wenn ein Unternehmen ohne den Unternehmer für einen bestimmten Zeitraum funktioniert, kann es auch wachsen. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Unternehmer immer wieder selbst zum „Flaschenhals“. Jeder Zuwachs im Unternehmen muss in die strategische Ausrichtung einbezogen werden und in das vorhandene Team integriert werden.

Operative Umsetzung

Innerhalb des Unternehmens müssen Strukturen geschaffen werden die eine permanente „Entschlackung“ sowie Fokussierung auf den Nutzen für den Kunden haben. Alles sollte regelmäßig auf seine Zweckmäßigkeit zur Erreichung der strategischen Ziele überprüft werden, in jedem Unternehmen schleichen sich im Zeitablauf „Erfolgshemmer“ ein (überflüssige Meetings, bürokratische Abläufe, etc.). Die Aufgabe des Unternehmers ist es die Umsetzung zu kontrollieren und nachzuvollziehen ob delegierte Aufgaben auch im Unternehmenssinne wahrgenommen werden.

Work-Life-Balance

Unternehmer sind die Ursache für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung und nur ausgeglichene Persönlichkeiten können das volle Potenzial, gerade in KMU´s, abrufen. Eben nicht selbst und ständig, sondern so organisiert, dass Abwesenheitszeiten (ohne Qualitätsverlust) vonstattengehen.  In den Ruhepausen entstehen neue Ideen und Ansätze für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung, nicht unter Volllast im Tagesgeschäft.

Wie kann ich mein Unternehmen nun erfolgreicher machen?

Die getätigten Erläuterungen zur grundsätzlichen Ausrichtung deines eigenen KMU´s sollten nun durch eine intensive und individuelle Analyse und ein daraus resultierendes Handlungskonzept weitergeführt werden. Basierend auf betriebswirtschaftlichen Theorien können für jedes Unternehmen konkrete „Fahrpläne“ erarbeitet werden. Natürlich kann man sich auch Anregungen bei anderen Unternehmen oder einem Verband, wie beispielsweise dem Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) einholen. Hierzu stehen wir von der Zahlenwelt Unternehmensberatung Overath natürlich gerne zur Verfügung um als Sparringspartner diesen Prozess zu begleiten. Wir können gemeinsam deinen Status Quo entwickeln, darauf basierend Ziele formulieren und diese gemeinsam umsetzen. Welche Hilfestellung du dabei in Anspruch nimmst, liegt nur an dir. Startpunkt kann ein Workshop in deinem Unternehmen sein oder ein erstes entspanntes Kennenlerngespräch, melde dich einfach bei uns!

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email